These 2

Besonders machen

Standortentwicklung ergibt sich immer aus der Besonderheit des Standortes.

_Der Wettbewerb der Einzelhandelsstandorte in Deutschland ist aufgrund der hohen Mobilität, der Vielzahl der Standorte, aber auch wegen der Produktverfügbarkeit im Internet groß. Attraktiv sind daher für den Verbraucher solche Standorte, die ihm einen deutlichen Mehrwert bieten können. Das sind zunächst zwei Arten von ‚klassischen Standorten‘. Zum einen die Premiumeinkaufsstandorte, die die größte Produkt-, Preis- und Geschäftsvielfalt bieten, zum anderen die Discounterstandorte als günstigste Einkaufsmöglichkeiten, sowohl im allgemeinen Einzelhandel als auch in spezialisierten Segmenten, wie z.B. Möbel oder Heimwerkerbedarf. Die dritte Kategorie der ‚gewöhnlichen‘ Einkaufsstandorte kann mit den beiden anderen Standorten bei deren Vorteilen nicht konkurrieren. Sie haben zumeist weder das Potential die Produkt- oder Geschäftsvielfalt der ‚Premium‘-Standorte zu erreichen, noch können die Geschäftsinhaber preislich mit national oder global agierenden Discountern gleichziehen.

Im Grunde müssen alle anderen Standorte dem Kunden etwas Besonderes bieten, das weder die Premium- noch die Discounterstandorte haben. Oft ist dies die besondere Beziehung zu den Stammkunden, die in Laufweite wohnen. Um aber einen Standort zu stärken, ihn attraktiver, ihn besonders zu machen, muss genau hingeschaut werden, was es noch für Potentiale am Standort gibt. Diese können sehr unterschiedlich aussehen. Es kann eine schöne Altstadt sein, die es zu entwickeln und noch zu verbessern gilt. Es kann ein besonderes Handwerk geben, das Kunden anzieht. Jede Besonderheit muss angeschaut und auf seine Entwicklungsfähigkeit hin untersucht werden.

Um interessant und konkurrenzfähig zu sein, gilt es vorhandene Potentiale zu nutzen und zu entwickeln. Passende lokale Konzepte zu finden, die ein Alleinstellungsmerkmal sind. Eine solche Profilierung eines Standorts ergibt sich vielfach abseits des reinen Einzelhandels, der jedoch vielfach einbezogen werden kann.

Weiterlesen …
Gemeinsam mit Ihnen können wir die Besonderheiten Ihres Standortes Mithilfe unterschiedlicher Methoden identifizieren und Fortentwicklungsstrategien erarbeiten.

_Ergebnisse aus den Projekten
In Neukölln sind ca. 70 Modedesigner und Zwischenmeister angesiedelt. Diese können ein Alleinstellungsmerkmal bilden und für die Profilierung der Geschäftsstraße genutzt werden. Allerdings sind dazu der Mehrwert der Kooperation für die Designer auszuloten sowie Interesse bei Immobilieneigentümern für alternative, den Designern entsprechende Mietmodelle und –möglichkeiten, zu gewecken. Lesen Sie dazu mehr im Projekt:
Citymanagement Karl-Marx-Straße

Die Kopplung von Schuhen und Schokolade im hochwertigen Preissegment können zu einer lifestyle-orientierten Nachfrage führen. Lesen Sie dazu mehr im Projekt:
Neue Kopplungsmöglichkeiten zur Fortentwicklung der Nutzungsstrukturen in Innenstädten

Ein branchen- und unternehmensübergreifendes Zusammenspiel von großen, mittleren und Kleinstunternehmen sowie hochprofitablen bis hin zu non-profit Einrichtungen erzeugt Synergien und kann zu einer erfolgreichen Projektentwicklung führen. Lesen Sie dazu mehr im Projekt:
Große Innenstadtentwicklungsprojekte und Mischnutzungsprojekte

Die lokale Spezialisierung Sozialwirtschaft weist gute Wachstumsperspektiven auf und sichert zahlreiche Arbeitsplätze in der Region. Diese war in der Stadt Auerbach in ihrer Bedeutung nicht bekannt. Lesen Sie dazu mehr im Projekt:
Entwicklungschancen kleinräumiger Nutzungscluster

Impressum