Projekt 26

Luftbild Altstadt Neuruppin

_Projekttitel
Grundlagen eines aktiven Ansiedlungs- und Nutzungsmanagements im Sanierungsgebiet „Historische Altstadt“ Neuruppin
_Auftraggeber & Ansprechpartner
Stadtverwaltung der Fontanestadt Neuruppin Amt für Stadtentwicklung Sachgebiet Stadtentwicklung Karl-Liebknecht-Straße 33/34, 16803 Neuruppin Matthias Rogge, Tel.: 03391.35 56 78, E-Mail: matthias.rogge@stadtneuruppin.de
_Durchführung
LOKATION:S – unter Projektleitung von Torsten Wiemken Mitarbeit: Andris Fischer
_Projektzeitraum- & Gebiet
Juli 2013 – November 2013, Sanierungsgebiet „Historische Altstadt“, Neuruppin
_Auftraggeber & Ansprechpartner
Stadtverwaltung der Fontanestadt Neuruppin Amt für Stadtentwicklung Sachgebiet Stadtentwicklung Karl-Liebknecht-Straße 33/34, 16803 Neuruppin Matthias Rogge, Tel.: 03391.35 56 78, E-Mail: matthias.rogge@stadtneuruppin.de
_Projektziele
Im Fokus des Projektes stand die Identifikation von mittel- und langfristigen Ansiedlungs- und Entwicklungsoptionen abseits des Einzelhandels sowie Möglichkeiten zur Ansiedlung höherwertiger und innovativer Angebote und Nutzungen in der historischen Altstadt. Einen wichtigen Ansatzpunkt zur wirtschaftlichen Entwicklung des historischen Stadtkerns bilden vier leerstehende bzw. untergenutzte Schlüsselimmobilien. Sie stellen ein wesentliches Potenzial für die Ansiedlung neuer Nutzungen und eine damit verbundene funktionale Stärkung der Innenstadt dar. Für diese Schlüsselimmobilien und weitere innerstädtische Potenzialflächen sollten neben Nutzungsoptionen sich bietende Entwicklungsmöglichkeiten aufgezeigt werden. Weitere Zielstellungen umfassten die Untersuchung des innerstädtischen Branchen- und Nutzungsmixes, die Erreichbarkeit des Standorts Innenstadt mit verschiedenen Verkehrsträgern sowie die Wahrnehmbarkeit der ansässigen Gewerbetreibenden. Zudem sollten im Rahmen des Projektes die Kundenströme und Frequenzen in der Innenstadt, die Funktionen der Teilräume und ihre Verknüpfung sowie der touristischen Hauptattraktionen und der Hauptwegebeziehungen analysiert werden.
_Leistungen
Grundlage für die Analyse der Ausgangslage sowie die Entwicklung von konkreten Maßnahmen eines aktiven Ansiedlungs- und Nutzungsmanagements bildete eine Erhebung aller gewerblichen Nutzungen (über alle Etagen, keine Aufnahme von Wohnen) im gesamten Sanierungsgebiet. Diese Bestandserhebung umfasste auch die fotografische Dokumentation der Nutzungen sowie Leerstände in den Erdgeschosszonen und deren Digitalisierung. Eine daran anschließende systematische Erfassung der Daten zu leerstehenden Gewerbeimmobilien erfolgte durch eine Befragung der Eigentümer bzw. Hausverwaltungen. Die Erhebung des Unternehmensbestands, ergänzt um die Auswertung bestehender Planungen und Untersuchungen zur Neuruppiner Innenstadt und ihrer zukünftigen Entwicklung sowie Expertengespräche bildeten die Grundlage für die Untersuchung und Bewertung der Nutzungsstrukturen und Funktionen des Standorts Innenstadt. Aufgrund ihrer Relevanz für die Innenstadtentwicklung erfolgte nachfolgend für vier Schlüsselimmobilien eine eingehende Analyse der Voraussetzungen, Entwicklungshemmnisse und Potenziale. Ferner wurden abschließend Maßnahmen zur Ansiedlungsförderung, zur Verbesserung des Städtebaus und der verkehrlichen Erreichbarkeit, zur Steigerung der Attraktivität und Wahrnehmbarkeit sowie zur Stabilisierung der Nutzungsstruktur und zur Anwerbung neuer Nutzer entwickelt.
_Ergebnisse und Erkenntnisse
Die durchgeführten Analysen zeigten, dass die Innenstadt Neuruppins über vielfältige, teilweise noch ungenutzte Entwicklungspotenziale verfügt. Um diese Potenziale optimal zu nutzen, wurden acht strategische Leitlinien für ein aktives Ansiedlungs- und Nutzungsmanagements entwickelt. Diese Leitlinien sollen als strategischer Orientierungsrahmen und übergeordnete Zielstellung des Ansiedlungs- und Nutzungsmanagements dienen. Hierzu zählen die Konzentration der Einzelhandelsnutzungen im Hauptgeschäftsbereich, die Sicherung und Stärkung der Nutzungsvielfalt in der Innenstadt durch Offenheit für neue Nutzungen und Interessenten sowie die Bindung jüngerer Kundengruppen an den Standort. Weitere ausgearbeitete Strategien sind die Bewusstseinsbildung für den Bildungssektor als Wirtschaftsfaktor und innenstadtrelevante Nutzung, die Vermarktung des Erlebnisraum Innenstadt anstatt einer Bewerbung von Themenachsen, die Ermöglichung einer intuitiven Orientierung durch Gestaltung des öffentlichen Raumes und einfache Verkehrsund Tourismuslenkung sowie die Verbesserung der Wahrnehmbar- und Erreichbarkeit des Hauptgeschäftsbereichs. Bei der Umsetzung der Leitlinien für ein optimiertes Nutzungs- und Ansiedlungsmanagement in der Neuruppiger Innenstadt ist darüber hinaus die Konzentration der knappen Ressourcen eine zentrale Aufgabe, die es zu bewältigen gibt um eine zukunftsfähige Entwicklung des Standortes zu gewährleisten.
_Weiterführende Informationen
_Projekttitel
Grundlagen eines aktiven Ansiedlungs- und Nutzungsmanagements im Sanierungsgebiet „Historische Altstadt“ Neuruppin
_Fotos & Beschreibungen

Über die Fotos gelangen Sie zur Fotogalerie …

Impressum